Frankreich  -  Zentral- und Nord-Elsas
Auf diese Tour habe ich mich riesig gefreut und meine gespannte Erwartung wurde voll erfüllt. Das Elsas ist trotz seiner geringen Anzahl an Stellplätzen eine super schöne Region: Natur, Ruhe sowie sehr sehenswerte Städtchen.

Vom 05. - 07. Oktober 2007 haben wir eine Strecke von rund 1.000 Kilometer zurückgelegt

Tag 1
Fahrt bis Kappelrodeck im Schwarzwald, wo wir uns mit unseren besten Freunden getroffen haben um einen schönen ruhigen Abend zu verbringen.

Tag 2
Fahrt
bis Colmar über Breisach - Stadtbummel in der wunderschönen, romantischen Altstadt und wir haben unseren erste Flammkuchen genossen.
Weiter geht es in die
Hochvogesen – Weiterfahrt über Turckheim nach Munster (unbedingt Munsterkäse probieren) und dann Richtung Col de la Schlucht. Oben auf rund 1.100 Höhenmeter hat man eine geniale Rundumsicht auf die Berge.
In Col de la Schlucht rechts weiter auf die D 61 (Route des Cretes) auf die D 48 in Richtung Orbey zum Lac Blanc.  Hier haben wir eine traumhaft schönen Stellplatz direkt oberhalb des Sees entdeckt. Allein die Morgenstimmung am nächsten Tag waren die 4,- € Gebühr wert.

Tag 3
Das Endziel des dritten Tags war Rothau. Auf dem Weg dahin besuchten wir die alte Königsstadt Kaysersberg und die von Kaiser Wilhelm II wieder aufgebaute mittelalterliche Königsburg. In Kaysersberg war übrigens der zweite Flammkuchen fällig!  :-)   Am frühen Abend erreichten wir nach diesen zwei Highlights, vielen gelaufenen Kilometern und einer geruhsamen Fahrt über die Weinstraße, Rothau.

Tag 4
Am vierten Tag unserer Reisen stand die Hauptstadt des Elsas auf dem Programm. Gegen 11.00 Uhr erreichten wir Straßburg und
eine lange Suche nach einem Stellplatz für die Nacht begann. Nach mehr als einer Stunde gaben wir auf und beschlossen innerhalb der Stadt nur zu parken und abends die Stadt wieder zu verlassen - und das war auch gut so. Denn mit La Wantzenau entdeckten wir einen schönen ruhigen Platz zum Übernachten.

Tag 5
Heute ging es leider wieder nach Hause, aber natürlich mit Zwischenstopps. Denn nicht ohne Grund haben wir uns entschieden das Elsas von unten nach oben zu erforschen.
Erster Stopp war Fort Schoenenbourg an d
er Maginot-Linie. Nach einer mehr als zweistündigen Tour unter und über Tage führen wir weiter nach Wissembourg, was auch das Ende unserer Strecke im Elsas markiert.

Danach ging es auf geradem Weg nach Erlangen zurück.